Info Training Start 2020

Geschätzte Schützenkammeradinnen und Kammeraden

Erst noch haben wir uns zur Vorbereitung der Season im Schachen getroffen, müssen wir doch nun den Start der Trainings aufschieben.

Auf Grund des Bundesentscheids der besonderen Lage (Corona) werden sämtliche Trainings und sonstige Veranstaltungen der SSG Brugg Windisch eingestellt, voraussichtlich bis zum 19. April 2020.

Wir leisten so einen wesentlichen Teil dazu bei, den Virus einzudämmen.

Falls die Trainings nach dem 19 .April noch nicht stattfinden, wird auf der News Seite entsprechend informiert.

Der Vorstand bittet um Verständnis

Bericht: Brückenschiessen in Stalden VS vom 12. Februar 2020

Die Walliser Schützenkameraden hatten es für uns möglich gemacht, dass wir schon um 1400 Uhr mit dem Wettbewerb beginnen konnten. Nachdem wir in Brugg in den Zug eingestiegen waren, packten einige Mitglieder das mitgebrachte Znüni aus. Mit gutem Appetit verspeisten wir Speckbrot, Salami, Kümmiwurst und prosteten uns mit Weisswein zu. Die Gruppe bestand aus Walter Menig , Peter Wendel, Werner Kern, Ursula und Werner Killer, Kilian Bottlang, Walter Zehnder, Ferdi Rüegg und Robert Siegrist.

 

Fast mussten wir pressieren, um in Bern den Zug ins Wallis zu erwischen. Dank Walter fanden wir reservierte Plätze vor. Schliesslich lösten wir im geräumigen Zivilschutzzentrum unsere Stiche, zum Teil mit Nachdoppel oder „Wurstjistich“. In der Schützenstube hielten wir bei Raclette und anderen Spezilitäten nochmals „Schützenrat“ über unsere Resultate; es gab einige Kranzkarten. Walter stellte den Aufnahme-Antrag in den „Aufgelegt-Club“, was wir natürlich feiern mussten. Die Heimfahrt gestaltete sich abenteuerlich, aber sehr begeistert vom tollen Ausflug erreichten wir gegen 2200 Uhr Brugg.

Wir danken allen, die zum guten Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben.                                                                              
Bericht: Röbi
Bilder: Ferdi

Bericht Absenden 2019

Am 17. Januar trafen sich die Brugger Schützen zum Alljährlichen Absenden. Diesmal fand der Anlass im Restaurant 3 Linden in Bözberg statt.

Nach dem Apéro gesponsert von der SSG Brugg Windisch begrüsste uns Walter Menig zum offiziellen Teil. Der begann mit einem feinen Nachtessen, das wiederum von der SSG teilweise übernommen wurde. Anschliessend fand die Preisverteilung der Jahresmeisterschaft und End-Schiessen statt. Am End-Schiessen wird immer ein Auszahlung und ein Fleisch- Stich geschossen. Ausser den Medaillen und dem Wanderpreise konnte auch etwas Geld und Schinken (Gross bis Klein) mit nach Hause genommen werden. Nach der Preisverteilung gab es ein feines Dessert. So konnten wir den gelungenen Abend ausklingen lassen. 
Bericht und Fotos  Ferdi Rüegg

G300m – Endschiessen – Rangliste 2019

Bericht von Marcel Rohner (OK Endschiessen)

Wasserschlossstich 2019

Scheibe A10: 3 EF, 3 SF, 3 EF (Max. 90)
1RohnerAndreas824 x 103 x 9
2RohnerMarcel803 x 103 x 9
3KistlerHelena741 x 102 x 9 (in der Serie)
4MeyerErnst741 x 102 x 9

Glücksstich 2019

Scheibe A100: 6 EF, nur die letzte Ziffer des Schusswertes zählt (Max. 54)
1MeyerErnst381 x 92 x 8
2RohnerAndreas301 x 91 x 8
3RohnerMarcel251 x 72 x 5
4KistlerHelena191 x 81 x 5

Räuberstich 2019

Scheibe A100: Nachdoppel, die drei besten Schusspaare werden gewertet (Max. 600)
1RohnerAndreas543(188+183+172)
2RohnerMarcel493(167+165+161)

Schützenkönig 2019

Anzahl Rangpunkte (aller Teilnehmer mit allen Stichen)
1RohnerAndreas1+2+14 Rangpunkte
2RohnerMarcel2+3+27

73.Freundschaftsschiessen SG Aarau – SSG Brugg Windisch

Immer Ende November findet das traditionelle Freundschaftsschiessen mit unseren Aarauer Schützenkameraden statt. Dieses Jahr waren wir die Gastgeber. Pünktlich um 13.30 Uhr kam das Kommando Feuer frei. Geschossen wurde auf 50 und 25 Meter mit Gross und Kleinkalieber- Waffen. Volle Konzentration bei allen Schützen. Wir Brugger wollten unbedingt den Wanderpreis wieder nach Brugg holen. Nach dem Wettkampf warteten alle gespannt auf das Absenden. Wieder nicht! leider fehlten uns nur einige Punkte und so blieb es wieder beim Alten. Die Sieger und Verlierer stärkten sich bei einem Schluck mit etwas hochprozentigem aus den Zinnbechern.

P1080684
P1080686

Schiessprogramm: 

Freundschaftsstich 50 m   2 Probeschüsse, 5 Einzelschüsse und 5 Schüsse in Serie.       

25 m  3 Serien a je 5 Schüsse in  50 , 40 und 30 Sekunden.

Glückstich 5 Schüsse in Serie auf die Glücksscheibe.

 

Anschliessend gings zum gemütlichen Teil über. In der Schützenstube konnten wir unsere Freundschaft pflegen. Für den aufkommenden Hunger servierte uns Beatrice ein feines Nachtessen. Salat und Geschnetzeltes mit Teigwaren und Gemüse. Leide verging die Zeit beim zweiten Teil viel zu schnell. Es war wieder einmal ein gelungener Wettkampf. Wir freuen uns jetzt schon auf die Einladung im nächstes Jahr.

Bericht: Ferdi Rüegg

Morgarten 2019

Wie jedes Jahr am 15.November sind 8 Schützen nach Morgarten gefahren.
Die Wettereinflüsse am Morgartenschiessen waren dieses Jahr für uns zufriedenstellend! Im Gegensatz zu den ersten Schiess-Ablösungen brauchten wir keine Regenschirme. Trotzdem hohe Schuhe oder Stiefel waren empfehlenswert.
Die erzielten Resultate waren unterschiedlich. Besonders beim Schützen mit Jahrgang 1942 wurde oft die schwarze Kelle geschwungen. Für nicht Schützen: Kein Treffer auf der Scheibe! Das verstellbare Visier dieses Schützen hat sich mitten im Schiessprogramm in seine Einzelteile zerlegt! Nach jedem Schuss flatterte das Visier nach vorn und hinten!!


Peter

Nach dieser Episode bedurfte besagter Schütze nicht den Psychologen! Das gemütliche Beisammensein, den Trunk aus dem begehrten Morgarten-Becher spendiert von Bechergewinnern und das feine Mittagessen im Restaurant Post, die Sprüche und die vielen Lacher an diesem gemütlichen Ausklang liessen alle Nuller vergessen. Die Fotos informieren über den Ausklang besser als viele Worte.

Ich freue mich auf das nächste Jahr, hoffentlich ohne Flatter-Visier!!
Peter

Wir müssen leider Abschied nehmen…

Liebe Schützenkameradinnen, liebe Schützenkameraden

Am Freitag 15. November 2019, ist unsere Schützenkameradin, Rös Achermann, nach langer Krankenzeit im Pflegeheim Süssbach in Brugg verstorben.
 
Rös war viele Jahre ein aktives, treues und stets hilfsbereites Mitglied bei den ehemaligen Pistolenschützen Windisch. Immer wieder durften wir auf Rös zählen. Es war für Sie eine spürbare Freude für uns da zu sein. Unzählige Handreichungen egal was für Arbeit im Vorder- oder im Hintergrund zu erledigen waren, Sie packte an und erledigte alles mit der grössten Selbstverständlichkeit. Das Schiessen selber war für Sie eine Nebensächlichkeit Ihr machte es Freude und Spass uns mit Kuchen und anderen Naschereien zu verwöhnen. So sorgte Sie, immer wenn wir am Rütlipistolenschiessen teilnehmen durften, für die besten Aargauer Rüeblitorten, die wir und alle übrigen teilnehmenden Schützen aus anderen Vereinen genussvoll verzehrten. Die Führung unseres Schützenstüblis zählte zu den Lieblingsbeschäftigungen um uns nach den Trainings oder auch während Schiessanlässen mit auswärtigen Teilnehmern bei Laune zu halten. Unvergesslich ist uns die Freude und der Spass, als Rös mit ihrem blauen Opel Tigra auftauchte. Das war Ihr Traum und wir gönnten Ihr von Herzen diese Anschaffung – natürlich nicht ohne grössere und kleinere Neckereien.

Der Zusammenschluss der Pistolenschützen Windisch mit der Brugger Standschützengesellschaft war für Rös zu einschneidend. Sie wollte diesen Schritt nicht mitmachen und so verloren wir uns leider aus den Augen.

Liebe Rös
Wir danken Dir herzlich für Deine Freundschaft, wir danken Dir für die vielen gemeinsamen Erlebnisse, wir danken Dir für alles was Du uns gegeben hast, wir vermissen Dich und wünschen Dir von Herzen Deinen ewigen Frieden.

Die ehemaligen Pistolenschützen Windisch

Walter Menig

Die Trauerfeier findet am Dienstag, den 26. November 2019 um 14.00 Uhr in der katholischen Kirche in Jonen mit anschliessender Urnenbeisetzung statt.

Bericht 65. Vindonissa Erinnerungs-Schiessen 2019

Wir dürfen auf ein erfolgreiches, unfallfreies Vindonissa Erinnerungs-Schiessen 2019 Gewehr 50m zurückblicken, welches erstmals nach 64 Jahren in der Schiessanlage im Schachen stattfand. Verteilt auf die drei Schiesstage 12./13./19. Oktober besuchten uns 264 Schützinnen und Schützen aus Nah und Fern. Das sind 5 mehr als im Vorjahr, was sehr erfreulich ist. Am ersten Wochenende hatten wir schönstes Herbstwetter, der zweite Samstag war trüb und nass. Am ersten Samstag Morgen hatten wir einen regelrechten Besucheransturm, der die Organisation an ihre Grenzen brachte. Aber wir kamen ohne grössere Pannen durch. Der generelle Grundtenor der Teilnehmenden war, dass ihnen die Anlage gefällt.

Die Vorbereitungen für den diesjährigen Anlass gestalteten sich um einiges umfangreicher als in den Vorjahren, da:

•    Neuer Standort in der Schiessanlage im Schachen.
•    10 Scheiben anstatt früher in Windisch nur 6 Scheiben.
•    Zusätzlicher dritter Stich im Angebot.
•    Büro und Festwirtschaft im Pontonierhaus, da die Infrastruktur im 50m/25m Stand und Schützenstube zu klein ist.

Das bedeutete unter anderem:

•    Neue Wegweisung erforderlich für alle Einfallstrassen, damit die Teilnehmenden den Weg zu uns finden inkl. Einholung von Bewilligungen für das Stellen/Aufhängen von Wegweisern.
•    Neue Beschilderung und Absperr-Konzept für Parkplatz auf dem Schiessplatz.
•    Sonnenschutz „erfinden“ gegen die am Morgen von rechts in den Stand scheinende Sonne.
•    Schatten-Gebung „erfinden“, um das Zielbild ab ca. 14 Uhr gegen Schattenwurf quer über die Scheibe zu schützen.
•    Aufstiegshilfen für die Läger konzipieren und herstellen lassen, um vor allem älteren Teilnehmenden den Aufstieg auf die Läger zu vereinfachen.
•    Höherer Aufwand für Helfersuche infolge grösseren Helferbedarfs.
•    Schiessplan anpassen inkl. neu Inserate in Farbe anstatt nur schwarz/weiss.
•    Anpassung unserer Software für Kasse und Auswertung wegen zusätzlichem Stich.
•    Planung der Einrichtung im Pontonierhaus und Absprachen mit Pontonieren bezüglich Nutzung.
•    Und viele zusätzliche kleinere Sachen.

Wir haben aus meiner Sicht alle Herausforderungen des neuen Standortes sehr gut gemeistert. Zu verdanken ist das vor allem dem Umstand, dass wir ein seit Jahren eingespieltes OK haben. Ein herzlicher Dank für ihren Einsatz zu Gunsten des Anlasses und des Vereins geht daher an:
•    Ernst Meyer – Schiessbetrieb
•    François Martin – Gruppenanmeldungen, Auswertung, Büro
•    Marcel Iten – Festwirtschaft
•    Tomi Rohr – Helfer und Unterstützung Festwirtschaft
•    Ausserhalb OK – Joshua Müller, Wegweisung

Ein ebenfalls herzliches Dankeschön geht an alle Helferinnen und Helfer. Während des Anlasses waren inklusive OK immer 12 bis 14 Personen auf Platz Wir hatten helfende Hände aus den Abteilungen G50m, G300m und Pistole und auch von vereinsexternen Personen. Es halfen mit:
Andy Rohner, Boris Hagenbucher, Dominique Remonnay, Evelyne Dumont, Ferdi Rüegg, Fritz Iten, Hans Huber, Heidi Rohr, Jonas Gammenthaler, Joshua Müller, Kilian Bottlang, Marcel Rohner, Marianne Michel, Nadja Fries, Peter Rohr, Peter Wendel, Siljan Zimmermann, Sonja Rohr, Ursula Fehlmann, Walter Menig.

Ein grosser Dank geht auch an den Pontonier-Sportverein Brugg für die entgegenkommende Lösung mit dem Pontonierhaus während des Anlasses.

Ranglisten vom Vindonissa-Schiessen siehe separate Seite auf der Homepage.

Roger Iten, OK-Präsident Vindonissa